Posten
Einsatz 23 von 78 Einsätzen im Jahr 2017
Alarmstichwort: F1
Kurzbericht: Flächenbrand
Einsatzort: Vechelde: Kiefernweg
Alarmierung : Alarmierung per DME

am 28.03.2017 um 19:28 Uhr

Einsatzende: 20:58 Uhr
Einsatzdauer: 1 Std. und 30 Min.
Fahrzeuge im Einsatz: Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug Tanklöschfahrzeug Einsatzleitwagen Rüstwagen Drehleiter
alarmierte Einheiten:

Einsatzbericht:

Graslandschaft brannte „lichterloh“
 
Viele Anrufe in der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel (IRLS) führten dazu, dass am 28.03. um 19:28 Uhr der Feuerwehrschwerpunkt Vechelde/Wahle zu einem Großfeuer in der Nähe der Kita Bullerbü am Kiefernweg alarmiert wurde. Die Rauchsäule wies den Einsatzkräften den Weg – allerdings nicht die exakte Zufahrt zur Einsatzstelle – die musste zunächst zeitaufwändig erkundet werden.

22 Einsatzkräfte rückten zur Brandstelle mit dem Einsatzleitwagen, dem Hilfeleistungslöschfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug, und mit Rüstwagen und Drehleiter aus. Zur Brandbekämpfung mussten 5 Strahlrohe eingesetzt werden. Das bedeutet, dass dieses Brandereignis als Großfeuer eingestuft wird.

Schwierig gestaltete sich die Anfahrt zum Feuer im Brachlanddreieck zwischen Bahnlinie, Bundesstraße 1 und Kiefernweg – westlich des „Echoberges“. Zugführer Manfred Roth musste umfänglich erkunden um die wassertragenden Fahrzeuge sicher einzuweisen. Das gelang ihm letztendlich mittels der weit reichenden digitalen Funkgeräte problemlos. Insgesamt mehr als 400 m Schlauchleitungen mussten verlegt werden um die Brandfläche – ca. 2.000 m² trockenes Gras („Steppe“) - mit ca. 4.500 Liter Löschwasser aus 5 Rohren ablöschen zu können. Zu einem Unterflurhydranten vor der Kita Bullerbü musste eine Wasserförderleitung verlegt werden. Zugführer Manfred Roth stellte fest: „Aufgrund des schnellen Einsatzes der Feuerwehr war die Kita nicht gefährdet.“

Die Löscharbeiten fanden ein breites „Publikumsinteresse“. Allerdings waren darunter keine Störer, sondern eher viele Hundehalter. Trampelpfade und „entsprechende Spuren“ im Gras zeigten den Einsatzkräften, dass dieses Brachgelände ein wichtiger Ort für Hundehalter ist. Allerdings müssen die Hundehalter im Stapelacker keine Sorge haben – es ist noch genügend nicht verbrannte Fläche für die „Geschäfte“ der Vierbeiner verfügbar.
 
Text: Michael Hanne / Fotos: Feuerwehr
Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)
Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)
Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)Feuer vom 28.03.2017  |  (C) Feuerwehr Vechelde-Wahle (2017)
ungefährer Einsatzort: