HLF

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20/16 (HLF 20/16) bildet das Rückgrat des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle und ist somit fester Bestandteil des Löschzuges und des Rüstzuges. Es ist mit einer Löschgruppe mit der Stärke 1/8 besetzt und führt die feuerwehrtechnische Beladung für diese Löschgruppe und Geräte zur technischen Hilfeleistung mit.

Die Besatzung setzt sich neben dem Gruppenführer und dem Maschinisten aus dem Angriffstrupp, dem Wassertrupp, dem Schlauchtrupp und dem Melder zusammen.

Das Fahrzeug ist mit einer festeingebauten Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Leistung von 2000 Litern bei 10 Bar Ausgangsdruck in der Minute und einem 2000 Liter fassenden Löschmittelbehälter ausgestattet. Diese Daten finden sich auch in der Fahrzeugbezeichnung wieder, jeweils mit 100 multipliziert beschreibt die 20 die Pumpenleistung in der Minute bei 10 Bar Ausgangsdruck und die 16 den Inhalt des Löschmittelbehälters. Der Löschmittelbehälter kann laut Norm einen Inhalt von 1600 bis 2500 Liter haben, die Bezeichnung bleibt jedoch 16. Bei dem Fahrzeug des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle ist ein 2000 Liter fassender Löschmittelbehälter verbaut. Des Weiteren verfügt das Fahrzeug über einen festeingebauten 120 Liter fassenden Schaummitteltank, sowie einer Druckzumischanlage.

Das Wasser kann über 4 Druckabgänge und den 50 Meter langen formfesten Schnellangiffsschlauch abgegeben werden. Über 2 der 4 Druckabgänge und den Schnellangriff kann ein über die Druckzumischanlage erstelltes Schaummittel/Wassergemisch abgegeben werden.

Für die technische Hilfeleistung stehen neben einem kompletten Rettungssatz (Lukas: Schere S 511, Spreizer SP 310, Rettungszylinder R 420 und R 424) noch ein Hängeregister mit aktuellen Rettungsleitfäden der Autohersteller, eine Motorkettensäge, ein elektrischer Winkelschleifer, eine elektrische Säbelsäge, eine LKW-Rettungsplattform, ein Satz Hebekissen, verschiedene Werkzeugkisten und eine elektrische Tauchpumpe (TP 4) zur Verfügung.

Der schallgedämmte tragbare 13 kVA Generator versorgt neben dem Hydraulikaggregat für den hydraulischen Rettungssatz auch einen Schnallangriff Strom, an dem standardmäßig eine Flutlichttrage mit zwei 1000 Watt Scheinwerfern angeschlossen ist.
Der festeingebaute Lichtmast verfügt über vier 24 V Xenon-Scheinwerfer, die vom Bordnetz des Fahrzeuges versorgt werden.

Zur Rettung aus Höhen führt das HLF einen Sprungretter, ein Gerätesatz Absturzsicherung, sowie auf dem Aufbaudach eine vierteilige Steckleiter und eine dreiteilige Schiebleiter mit.

Am Fahrzeugheck ist eine Einpersonen-Schlauchhaspel mit 8 B-Druckschläuchen, einem Standrohr mit Unterflurhydrantenschlüssel, einem Überflurhydrantenschlüssel und einem Kupplungsschlüssen angebracht.

 

Technische Daten:

Funkrufname:

Florian Peine 17-48-11

Aufbauhersteller: 

Schlingmann

Kennzeichen:

PE - VW 1727

Länge:

?? mm

Baujahr:

2010

Breite:

2500 mm

Fahrgestell:

MAN TGM

Höhe:

3300 mm

Motorleistung:

290 PS

zulässige Gesamtmasse:

15.500 kg

Antriebsart:

Allrad

Inhalt Löschmittelbehälter:

2000 Liter