Gartenhüttenbrand

Datum: Samstag 12.01.2019 um 17:48
Alarmierungsart: DME
Dauer: 1 Stunde 10 Minuten
Einsatzart: Brand > F1
Einsatzort: Vechelde: Bert-Fricke-Weg
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12


Einsatzbericht:

Aufmerksame Nachbarn verhindern durch den Einsatz eines Feuerlöschers und eines Gartenschlauches vorbildlich eine Brandausbreitung.

Mit dem Stichwort F1 und der Bemerkung „brennt Gartenhaus“ wurden die der Nachtschleife 1 zugeordneten Kameradinnen und Kameraden des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.

Die Einsatzkräfte rückten mit ELW 1, HLF 20/16 und DLK 23/12 zur Einsatzstelle im Bert-Fricke-Weg in Vechelde aus. Das TLF 16/25 verblieb vorerst einsatzbereit besetzt im Feuerwehrhaus.

Eine genaue Beschreibung der Einsatzstelle war für die Einsatzkräfte nicht erforderlich. Brandrauch und weithin sichtbare Flammen zeigten deutlich den Weg zur Einsatzstelle.

Vor Ort wurde im Garten eines Einfamilienhauses eine in Vollbrand stehende Gartenhütte vorgefunden. Aufmerksame Nachbarn haben das Feuer bemerkt und einen Notruf abgesetzt. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde durch die Nachbarn durch den Einsatz eines Feuerlöschers und anschließend unter Zuhilfenahme eines Gartenschlauches eine Brandausbreitung auf das Umfeld verhindert.

Durch den sich bereits auf der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausgerüsteten Angriffstrupp wurde ein C-Rohr zur Brandbekämpfung vorgenommen. Die Besatzung der Drehleiter brachte das Hubrettungsgerät in Stellung und leuchtete die Einsatzstelle weiträumig aus.

Bereits nach kurzer Zeit konnte die Rückmeldung „Brand unter Kontrolle“ an die Leitstelle gegeben werden.

Die Brandstelle wurde mittels Wärmebildkamera auf evtl. vorhandene Glutnester abgesucht.
Zur Brandbekämpfung wurden insgesamt ca. 1.400 l Löschwasser benötigt. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben.

Text: Martin Hanne