Kabelbrand/Rauchentwicklung

Datum: Samstag 23.03.2019 um 14:09
Alarmierungsart: DME
Dauer: 30 Minuten
Einsatzart: Brand > F2
Einsatzort: Vechelde: Hildesheimer Straße
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12, TLF 16/25


Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort F2 und der Bemerkung „Kabelbrand“ wurden die Kameradinnen und Kameraden des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle, zusammen mit einem Rettungswagen der Rettungswache Vechelde (ASB Peine) von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.

Nicht nach leckeren Backwaren, sondern nach „schmorendem Elektrogerät“ roch es plötzlich in einem Bäckereifachgeschäft in der Hildesheimer Straße in Vechelde. Als dann auch noch Rauch aus der Kühlung wahrnehmbar war, taten die Verkäuferinnen das einzig Richtige: 112 wählen. Das führte zur Alarmierung des Löschzuges durch die Integrierte Regionalleitstelle um 14:09 Uhr.

Beim Eintreffen des Löschzuges hatte bereits der Fehlerstromschalter in der Elektroverteilung ausgelöst – eine Rauchentwicklung konnten die Einsatzkräfte allerdings nicht mehr wahrnehmen; sehr wohl aber den strengen Geruch nach einem schmorenden Elektrogerät im Bereich der Verkaufstheke.

Nach intensiver Suche – es wurde auch die Wärmebildkamera eingesetzt – konnte die Ursache festgestellt werden. Heiß war eine kleine Kondensatpumpe unter der Kühlanlage in der Verkaufstheke – hier lag die „Geruchsquelle“. Diese kleine Pumpe ist wohl vorgesehen um das beim Kühlprozess anfallende Kondenswasser und das Reinigungswasser abzupumpen.

Als Einsatzmaßnahme blieb nur eins: Netzstecker gezogen und den Verkäuferinnen mitgeteilt, dass das Kondensat nun mit einem Scheuerlappen aufgenommen werden muss.

Text: Michael Hanne