Wasserschaden im Hallenbad

Datum: Sonntag 05.08.2007 um 17:30
Alarmierungsart: Sirene
Dauer: 6 Stunden 29 Minuten
Einsatzart: Hilfeleistung > WS
Einsatzort: Vechelde: Berliner Strasse
Fahrzeuge: TLF 16/25, RW 1, LF 8, LF 8/6
Weitere Kräfte: Bettmar, Denstorf-Klein Gleidingen, Köchingen, Vallstedt-Alvesse


Einsatzbericht:

Am Sonntag, den 05.08.2007, um 17:30 Uhr wurden die Feuerwehren Vechelde und Wahle zu einem technischen Hilfeleistungseinsatz im Vechelder Hallenbad alarmiert.

Durch einen Bruch in einer Verbindungsleitung der Wasserenthärtungsanlage gelangte Wasser aus dem Schwimmbecken in die Kellerräume. In den weitläufigen Gängen stand ca. 80 cm Wasser. Durch in den Gängen gelagertes Chlor war der Chlorgehalt im Wasser ca. acht mal so hoch wie normal.

Nach Erkunden der Lage wurden mehrere Trupps unter Atemschutz im Kellerbereich eingesetzt. Es wurden mehrere Behälter mit Chlor, PH-Senker und weiteren Chemikalen aus dem Wasser geholt. Im weiteren Verlauf des Abends wurden 2 Tauchpumpen, 3 Wasserstrahlpumpen und 2 Saugleitungen in Stellung gebracht.

Nach Beratungen mit einem Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde, dem Klärwärter des Klärwerkes Wahle und der Einsatzleitung wurde entschlossen das Wasser in das Schwimmbecken zurück zu Pumpen. Dazu musste im Bodenbereich des Kellers ein Schieber umgelegt werden. Hierzu ging ein Trupp in Chemikalienschutzanzügen (CSA) in das kontaminierte Wasser vor. Danach wurde das Wasser mittels der in Stellung gebrachten Pumpen umgepumpt.

Im weiteren Verlauf des Abends wurde das Hallenbad mit einem Hochleistungslüfter belüftet und zum verdünnen des kontaminierten Wasser Frischwasser in das Becken geleitet

Zur unterstützungen wurden die Ortsfeuerwehren Denstorf und Köchingen alarmiert.
Ebenfalls vor Ort waren die Feuerwehrstützpunkte Bettmar (zuführung von CSA) und Vallstedt (zuführung eines weiteren Lüfters).