PKW-Brand

Datum: Donnerstag 13.06.2019 um 14:38
Alarmierungsart: DME
Dauer: 1 Stunde
Einsatzart: Brand > F1W
Einsatzort: B1: Zwischen Kreisel und Bettmar
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, TLF 16/25
Weitere Kräfte: Bettmar


Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort F1W (Feuer klein mit Wasserbedarf) und der Bemerkung „PKW-Brand“ wurden die Kameradinnen und Kameraden des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle zusammen mit dem Feuerwehrstützpunkt Bettmar von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.

Die alarmierten Einsatzkräfte rückten mit ELW 1, HLF 20/16 und TLF 16/25 zur Einsatzstelle auf der B1 zwischen dem Kreisel (B1/B65) und der Abzweigung B1/Hildesheimer Straße aus.

An der Einsatzstelle wurde folgende Lage vorgefunden:
Der Fahrer eines PKW hatte während der Fahrt bemerkte das sein Fahrzeug anfing zu brennen. Er hielt daher kurz nach dem Kreisel am rechten Fahrbahnrand mit seinem Fahrzeug an. Nach dem der Fahrer sein Fahrzeug verlassen hatte, setzt sich dieses „wie von Geisterhand“ selbstständig in Bewegung und fuhr in die gegenüberliegende Leitplanke.
Die schnelle Brandausbreitung war auch für die Einsatzkräfte sichtbar – so konnten die aus Wahle kommenden Einsatzkräfte auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus noch keine Rauchsäule sehen. Nach dem Ausrücken mit den Einsatzfahrzeugen war bereits eine Anfahrt auf Sicht möglich – eine dicke schwarze Rauchwolke zeigte die Lage der Einsatzstelle.

Vor Ort konnte durch den bereits auf der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausgerüsteten Angriffstrupp umgehend die Schnellangriffseinrichtung des HLF vorgenommen werden. Durch die Besatzung des kurz vorher eingetroffenen TLF der Ortsfeuerwehr Bettmar wurde ebenfalls ein C-Rohr vorgenommen.

Da im hinteren Bereich des PKW vorrangig Kraftstoff brannte und dieser nur mit Wasser nicht komplett zu löschen war, wurde die festverbaute Druckzumischanlange des HLF genutzt und ein Schaumangriff über den bereits vorgenommen Schnellangriff eingeleitet.

Bereits nach kurzer Zeit konnte die Rückmeldung „Feuer aus“ an die Leistelle übermittelt werden.

Da sich die Einsatzstelle in einer Steigung befand breitete sich der Schaumteppich über die Straße in Richtung Kreisel aus. Daher wurde im weiteren Verlauf die Straße von den Besatzungen des HLF und des TLF gereinigt.
Die B1 wurde während der Lösch- und Aufräumarbeiten komplett gesperrt.

Nach dem Abtransport des Fahrzeuges durch ein ortsansässiges Abschleppunternehmen wurde die Fahrbahn weiter gereinigt. Aufgrund der hohen Brandtemperaturen wurde die Fahrbahnoberfläche beschädigt. Daher wurde der Straßenbaulastträger über die Leitstelle informiert.

Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben und die Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten wieder ein.

Text: Martin Hanne / Fotos: Feuerwehr