Wasserschaden im Hallenbad

Wasseraustritt

Datum: Donnerstag 19.12.2019 
Alarmzeit: 19:29 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 1 Stunde 
Art: Hilfeleistung > WS 
Einsatzort: Vechelde: Berliner Straße 
Einsatzleiter: OrtsBM Vechelde-Wahle 
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, TLF 16/25 


Einsatzbericht:

Gerade 25 Minuten waren nach dem Beginn des letzten Ausbildungsdienstes des Jahres 2019 vergangen …

… da lief der von der Integrierten Regionalleitstelle ausgelöste Alarm „Wasserschaden im Hallenbad Vechelde“ ein. Deshalb konnten die bereits im Feuerwehrhaus verfügbaren Einsatzkräfte mit dem Einsatzleitwagen, dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und dem Tanklöschfahrzeug innerhalb von zwei Minuten zur Einsatzstelle in der Berliner Straße ausrücken.

Von den Einsatzkräften wurde in der Schwimmhalle ein mit starkem Wasseraustritt verbundener Wasserrohrbruch im Bereich des Aufsichtsraumes des Bades vorgefunden. Festgestellt worden war dieser Schaden von einem jungen Mädchen, welches, zusammen mit einer Schwimmgruppe des MTV Vechelde, im Bad trainierte. Entdeckungsursache war eine starke Dampfbildung aufgrund des austretenden heißen Wassers.

Aufgrund der Verlegung der faustdicken Wasserleitung im Deckenbereich „regnete“ das Wasser fast im gesamten Raum zu Boden. Möglichkeiten des Auffangens ergaben sich daher nicht. Vom Einsatzleiter wurde daher schnell Kontakt mit einer mit dem Notdienst im Hallenbad beauftragten Sanitärfirma aufgenommen. Allerdings konnte diese nicht zeitnah am Einsatzort eintreffen. Deshalb musste die Brandmeldeanlage des benachbarten Gymnasiums mittels Freischaltelement ausgelöst werden, um danach aus dem Feuerwehr-Schlüsseldepot dieses Objektes den Generalschlüssel, der auch für den Technikbereich des Hallenbades vorgesehen ist, entnehmen zu können. Erst damit war der Zugang zum Wasserschieber möglich und die Zubringer-Wasserleitung konnte dort geschlossen werden.

Obwohl ein großes Wasservolumen freigesetzt wurde, blieb der Wasserschaden deshalb gering, da die vorhandenen Bodenabläufe zwar zeitverzögert – dann aber doch – das freigewordene Wasser aufnehmen konnten. Allerdings sind Deckenblatten und Möbel vom unkontrolliert freigewordenen Wasser beschädigt worden.

Weitere Maßnahmen der Feuerwehr waren nicht erforderlich.

Bildquelle:Feuerwehr Vechelde-Wahle