Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Datum: Samstag 09.01.2010 um 11:36
Alarmierungsart: DME
Dauer: 44 Minuten
Einsatzart: Hilfeleistung > VU3
Einsatzort: B1: Zwischen Vechelde und Denstorf
Fahrzeuge: TLF 16/25, RW 1, TLF 8 (W), LF 8/6


Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort VU3 und dem Hinweis Person eingeklemmt wurde der Feuerwehrschwerpunkt Vechelde-Wahle am Samstag, den 09.01.2009, um 11:36 Uhr alarmiert.

Auf der B1 zwischen Vechelde und Denstorf war ein PKW mit einem Wohnmobil zusammengestoßen. Das Wohnmobil rutschte dabei eine Böschung hinunter, kippte auf die Beifahrerseite und fing im Heckbereich an zu brennen. Beim Eintreffen der ersten Einheiten stand der deformierte PKW auf dem Fahrradweg.

Das Feuer am Wohnmobil war bereits – vermutlich mangels brennbarer Stoffe – von selbst erloschen. Von zwei zufällig vorbeifahrenden Kameraden der Feuerwehr Vechelde-Wahle konnte der Regionalleitstelle schnell die Rückmeldung gegeben werden, dass keine Personen eingeklemmt sind.

Von den Einsatzkräften wurde zunächst die Lage erkundet. Der verletzt PKW-Fahrer wurde bereits im Rettungswagen des ASB Peine versorgt. Der Fahrer des Wohnmobils hatte sich selbst aus dem Fahrzeug berfreit und befand sich in einem stabilen Zustand. Mittels Pulverlöscher wurde der Brandschutz sichergestellt.

Da Motorfüssigkeiten unter dem Fahrzeug austraten und eine Bergung durch ein Abschleppfahrzeug nicht möglich war, wurde der RW 1 in Stellung gebracht. Im Bereich der Bodengruppe des Wohnmobils wurde ein Drahtseil angeschlagen. Mittels der Seilwinde des RW 1 wurde das Fahrzeug im „Diagonalzug“ gleichzeitig aufgerichtet und auf den Fußweg gezogen.

Unter Aufsicht der Polizei führten die Einsatzkräfte auch verkehrsregelnde Maßnahmen durch. Massiv behindert wurden die Arbeiten durch die Straßenglätte. Mehrfach stürzten Kameraden auf der eisglatten Bundesstraße. Mittels mitgeführtem Streusalz musste deshalb der Einsatzbereich der Seilwinde abgestreut werden.

Die Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Rettungsdienst klappte hervorragend.