Feuer greift auf Dachstuhl über

Datum: Montag 13.04.2020 um 14:13
Alarmierungsart: DME
Dauer: 1 Stunde 32 Minuten
Einsatzart: Brand > F2
Einsatzort: Klein Gleidingen: Am Berge
Einsatzleiter: EL Denstorf/Klein Gleidingen
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12, TLF 16/25, RW 1, MTF 1, MTF 2
Weitere Kräfte: 2x RTW (RW Vechelde), FwSp Denstorf/Klein Gleidingen, OrtsF Groß Gleidingen, OrtsF Sonnenberg, OrtsF Vechelade, OrtsF Wedtlenstedt, Polizei


Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort F2 und der Bemerkung „Dachstuhlbrand“ wurden die Kameradinnen und Kameraden des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle, zusammen mit dem Löschverbund Ost (FwSP Denstorf/Klein Gleidingen, OrtsF Groß Gleidingen, OrtsF Sonnenberg, OrtsF Vechelade, OrtsF Wedtlenstedt) und zwei Rettungswagen der Rettungswache Vechelde (ASB Peine), von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.

Die alarmierten Einsatzkräfte rückten mit der Drehleitergruppe zur Einsatzstelle in der Straße „Am Berge“ in Klein Gleidingen aus. Da aufgrund der aktuellen Corona-Krise die Fahrzeuge mit stark verringerter Besatzung besetzt werden, rückten auch die restlichen Fahrzeuge des Löschzuges mit zur Einsatzstelle aus.

Vor Ort wurde folgende Lage vorgefunden:
Es brannten Fassendenteile eines Mehrfamilienhauses im Bereich eines Balkons. Das Feuer griff bereits die Konstruktion des Dachstuhles über. Durch die zuerst eingetroffenen Einsatzkräfte des Feuerwehrstützpunktes Denstorf/Klein Gleidingen wurde ein Außenangriff eingeleitet. Ein Innenangriff war in Vorbereitung. Die Bewohnerin einer Wohnung im Erdgeschoss konnte durch einen Trupp aus dem Gebäude geführt und anschließend an den Rettungsdienst übergeben werden.

Durch die Einheiten der Drehleitergruppe wurde die Drehleiter vor dem Brandobjekt in Stellung gebracht. Zur Entrauchung des Gebäudes wurde ein Hochleistungslüfter vor dem Hauseingang in Stellung gebracht. Von einem Hydranten in der Kreugerstraße wurde eine eigene Wasserversorgung für die Drehleiter hergestellt.

Parallel wurde von den Ortsfeuerwehren des Löschverbundes eine weitere Wasserversorgung von einem Löschwasserbrunnen verlegt. Des Weiteren wurden mehrere Atemschutztrupps bereitgestellt und eingesetzt.

Vom Korbführer der Drehleiter wurden Teile des Daches geöffnet und kleinere Feuerstellen mit einem handgeführten C-Rohr aus dem Rettungskorb abgelöscht.

Nach 60 Minuten konnten die Einsatzkräfte der Drehleitergruppe wieder in das Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.