Geruchsentwicklung durch defektes Vorschaltgerät einer Leuchtstofflampe

Datum: Mittwoch 02.09.2020 
Alarmzeit: 20:17 Uhr 
Alarmierungsart: Telefon 
Dauer: 1 Stunde 
Art: Hilfeleistung > LG 
Einsatzort: Vechelde: Berliner Straße 
Einsatzleiter: OrtsBM Vechelde-Wahle 
Fahrzeuge: ELW 1 


Einsatzbericht:

Um 20:17 Uhr wurde unser Ortsbrandmeister von einem Lehrer des Vechelder Gymnasiums zu einer Geruchsentwicklung im Gymnasium telefonisch befragt. Kurzentschlossen fuhr der Ortsbrandmeister zur Schule und erkundete die Lage vor Ort: Tatsächlich war Betrieb in der Schule – in der Aula übte die Big Band des Gymnasiums unter Leitung eines Musiklehrers mit „Coronaabstand“. Eine leichte Geruchsentwicklung war wahrnehmbar – es roch nach schmorendem Kunststoff bzw. Isolationsmaterial.

Die Ursache wurde in einem Beleuchtungskörper im Musikraum vermutet. Eine Gefahr für die Musiker wurde nicht gesehen. Um das „nasale Erkundungsergebnis“ messtechnisch zu bestätigen, setzen vom Feuerwehrhaus aus zwei dort noch vom Jugendfeuerwehrdienst anwesende Einsatzkräfte (zufällig Elektrofachkräfte) mit dem Einsatzleitwagen ein. Mittels der mitgeführten Wärmebildkamera konnte die Ursache schnell ermittelt werden: In der schon als Ursache vermuteten Leuchtstofflampe zeigte das Bild der Wärmebildkamera das heiße Vorschaltgerät. Nach Abbau der bereits leicht angeschmolzenen Abdeckung der Leuchte wurde festgestellt, dass das Vorschaltgerät bereits eine Temperatur von 170°C erreicht hatte.

Die Leuchtstofflampe wurde – mit schwungvoller Musikbegleitung der Big Band – spannungsfrei gemacht. Dazu musste der Übungsabend der jungen Musiker nicht unterbrochen werden.