Verdächtiger Rauch

Datum: Donnerstag 10.05.2012 um 10:17
Alarmierungsart: DME
Dauer: 43 Minuten
Einsatzart: Brand > F2
Einsatzort: Vechelde: Am Windmühlenberg
Fahrzeuge: HLF 20/16, DLK 23/12, TLF 16/25
Weitere Kräfte: Sierße-Fürstenau


Einsatzbericht:

Im Rahmen der Überarbeitung des Brandschutzkonzeptes der Gemeinde Vechelde finden momentan vermehrt Alarmübungen zur Überprüfung der Tagesalarmsicherheit der Ortsfeuerwehren statt.

Heute wurde der Feuerwehrschwerpunkt Vechelde-Wahle zusammen mit der Ortsfeuerwehr Sierße/Fürstenau mit dem Stichwort F2 und der Bemerkung verdächtiger Rauch alarmiert.

15 Einsatzkräfte rückten nach der Alarmierung mit HLF 20/16, DLK 23/12 und TLF 16/25 über die Umgehungsstraße in die Straße am Windmühlenberg aus. Unterstützt wurden sie von 4 Kameraden der Ortsfeuerwehr Sierße/Fürstenau.

Die Besatzung des HLF 20/16 fragte bei der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel mehrfach weitere Infos ab. Diese konnte jedoch weder eine Hausnummer noch einen genauen Einsatzort nennen (Übungsannahme). Es wurde daher die komplette Straße abgefahren und die Einsatzstelle bzw. Einweiser gesucht.
Im weiteren Verlauf wurde vom stellvertretenden Gemeindebrandmeister mitgeteilt, dass der ehemalige Güterschuppen am Bahnhof Vechelde verraucht sei.
Es ist daher als Übungskünstlichkeit zu werten das als erstes Fahrzeug das TLF 16/25 die Einsatzstelle erreichte.
Im weiteren Verlauf wurde vom Angriffstrupp des HLF 20/16 ein Rohr unter Atemschutz im Innenangriff vorgenommen. Des Weiteren wurde ein Sicherheitstrupp bereit gestellt.

Im Feuerwehrhaus trafen leicht verzögert noch zwei weitere Einsatzkräfte ein, so dass der ELW 1 noch hätte nachgerücken können. Als Übungsleitung bzw. Übungsdarsteller fungierten zwei weitere Kameraden des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle, diese wären im Realfall auch mit den Einsatzkräften ausgerückt. Somit wären im Realfall 19 Einsatzkräfte verfügbar gewesen.

Die Übung wurde mit einer Übungsnachbesprechung beendet.