Ausströmendes Gas in Wahle

Datum: Samstag 04.09.2021 um 16:45
Alarmierungsart: DME
Dauer: 45 Minuten
Einsatzart: Hilfeleistung > GG
Einsatzort: Wahle: Steinstraße
Einsatzleiter: OrtsBM Vechelde-Wahle
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12, TLF 16/25
Weitere Kräfte: Polizei, Störungsdienst Energieversorger


Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort GG (Gasgeruch) wurden die Kameradinnen und Kameraden des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.

Unter Leitung des Ortsbrandmeisters rückten die alarmierten Einsatzkräfte mit den Fahrzeugen des Löschzuges (ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12 und TLF 16/25) zur Einsatzstelle in der Steinstraße in Wahle aus.

Vor Ort wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr bereits erwartet und vorbildlich eingewiesen.
Bei Erdarbeiten wurde eine Gasleitung beschädigt – Gas strömte gut hörbar aus.

Durch die Einsatzkräfte wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Brandschutz sichergestellt. Der Ausströmstelle näherten sich die Einsatzkräfte mit einem Mehrfachgasmessgerät – in einer Entfernung von ca. 3 m warnte das Messgerät die Einsatzkräfte vor einer explosionsfähigen Atmosphäre.

In Nähe zur Ausströmstelle wurde ein Elektrolüfter eingesetzt und so das ausströmende Gas verdünnt und die Explosionsgefahr gebannt. Ein Trupp legte im Luftstrom des Lüfters die beschädigte Gasleitung frei und dichtete diese provisorisch mit einem Stück Holz und Gewebeklebeband ab.

Im Anschluss wurde das Mehrfachgasmessgerät in unmittelbarer Nähe der beschädigten Gasleitung positioniert und das Eintreffen des Stördienstes des Energieversorgers abgewartet.

Nach dem Eintreffen des Stördienstes wurde die Einsatzstelle an diesen übergeben. Die Einsatzkräfte wurden für ihre improvisierte Abdichtung vom Mitarbeiter des Energieversorgers gelobt – das hört man gerne.

Im Anschluss rückten alle Einsatzkräfte in das Feuerwehrhaus ein.