Ölspuren in Wahle und Vechelde

Datum: Donnerstag 14.10.2021 um 08:17
Alarmierungsart: DME, Telefon
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten
Einsatzart: Hilfeleistung > Öl1
Einsatzort: Wahle: Vechelader Weg
Einsatzleiter: OrtsBM Vechelde-Wahle
Fahrzeuge: HLF 20/16


Einsatzbericht:

Zu einer Ölspur auf dem Vechelader Weg in Wahle wurden die Einsatzkräfte des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle mit dem Stichwort Öl 1 von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.

Die Einsatzkräfte rückten mit dem HLF 20/16 zur Einsatzstelle in Wahle aus. Bereits auf der Anfahrt waren auf der regennassen Auestraße in Wahle farblich schillernde Ölverschmutzungen sichtbar. Die Ölspur zog sich auf dem Vechelader Web bis zur Einmündung in die Herzogin-Elisabeth-Straße hin.

Die Einsatzkräfte setzten erstmalig ein spezielles Biotensid zur Beseitigung von Ölfilmen ein. Dieses biologisch unbedenkliche Reinigungsmittel wird mit Wasser verdünnt und mit Drucksprühgeräten großflächig auf den Ölfilm aufgetragen. Mikroorganismen zersetzen den Ölfilm bevor dieser vollständig abgebaut wird. Bei diesem ersten Einsatz, der im Rahmen eines vom Gemeindekommando initiierten Feldversuches durchgeführt wurde, kamen zwei Drucksprühgeräte zum Einsatz.

Noch während des Einsatzes in Wahle wurde der Einsatzleiter, unser Ortsbrandmeister Michael Hanne, telefonisch von einer Mitarbeiterin eines Lebensmitteldiscounters in der Bodelschwinghstraße in Vechelde über eine Ölverschmutzung auf dem Parkplatz informiert. Es wurde eine Erkundung im Anschluss an die Arbeiten in Wahle vereinbart.

Auf dem Vechelader Weg und der Auestraße in Wahle wurden ca. 500 m Ölspur mit dem Biotensid bearbeitet. Im Anschluss wurde das Einkaufszentrum an der Bodelschwinghstraße in Vechelde angefahren.

Der Parkplatz war großflächig mit einem dünnen Ölfilm verschmutzt – die Asphaltflächen schimmerten in Regenbogenfarben. Nach Rücksprache mit den Mitarbeitern des Lebensmitteldiscounters wurde die Feuerwehr, aufgrund der Verbreiterung der Ölverschmutzung auf öffentlichen Straßen, auch auf dem Parkplatz tätig.

Während des Einsatzes der Drücksprühgeräte konnte die Ursprungsstelle der Verschmutzung festgestellt werden – auf einem Parkplatz war ein großer frischer dicker Ölfleck. Das zugehörige Fahrzeug war leider nicht mehr vor Ort.

Insgesamt wurden auf dem Parkplatz und der angrenzenden Bodelschwinghstraße eine Fläche von ca. 1.000 m² mit dem Biotensid bearbeitet. Zusammen mit der Fläche in Wahle wurde durch die Einsatzkräfte in 1,5 Stunden Arbeitszeit eine Fläche von ca. 1.500 m² Fläche mit 6 Liter Biotensid „besprüht“. Bei einem herkömmlichen Einsatz mit Bindemitteln wäre die Arbeitszeit und der Materialaufwand erheblich höher gewesen. So konnten wir bereits nach dem ersten großflächigen Einsatz ein positives Ergebnis des Feldversuches feststellen.