Stoppelfeldbrand

Datum: Dienstag 06.08.2013 um 13:10
Alarmierungsart: DME
Dauer: 1 Stunde 34 Minuten
Einsatzart: Brand > F1W
Einsatzort: Feldmark zwischen Vechelde, Denstorf und Vechelade
Fahrzeuge: ELW 1, TLF 16/25, RW 1, MTF 1
Weitere Kräfte: Bettmar, Denstorf-Klein Gleidingen, Groß Gleidingen, Sonnenberg, Vallstedt-Alvesse, Vechelade, Wedtlenstedt


Einsatzbericht:

Zu einem Stoppelfeldbrand zwischen Vechelde, Denstorf und Vechelade wurden die Mitglieder des Feuerwehrschwerpunkt Vechelde-Wahle zusammen mit der Ortsfeuerwehr Denstorf/Klein Gleidingenvon der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbütte mit dem Stichwort F1W (Feuer 1 mit Wasserbedarf) alarmiert.
 
Ein Stoppeldfeldrennfahrzeug befuhr mit Erlaubnis des Landwirtes ein Stoppelfeld in der Feldmark. Durch eine bisher nicht festgestellte Ursache begann das Feld zu brennen.
 
Die mit dem TLF 16/25 zuerst eingetroffenen Einsatzkräften begannen mit den Löscharbeiten. Den Einsatzkräften schlugen Flammen mit mehreren Metern Länge entgegen. Es wurde eine Brandbekämpfung mit mehreren C-Rohren eingeleitet.
Hierbei galt es vorallem den Standplatz des Fahrzeuges zu sichern und eine Brandausbreitung zu verhindern. Unterstütz wurden die Maßnahmen durch die Besatzung des LF 8/6 der Ortsfeuerwehr Denstorf/Klein Gleidingen – diese Übernahm auch die Einsatzleitung.
 
Da sich das HLF 20/16 momentan zur Jahresprüfung in der Feuerwehr Technischen Zentrale in Peine befindet stand dem Löschzug Vechelde-Wahle kein zweites wasserführendes Fahrzeug zur Verfügung. Daher wurden die Tanklöschfahrzeuge der Ortsfeuerwehren Bettmar und Vallstedt/Alvesse nachgefordert.
Die Ortsfeuerwehren Vechelade und Wedtlenstedt wurde zur Herrichtung einer Wasserentnahmestelle mittels Tragkraftspritze aus einem nahegelegenen See/Teich angefordert.
 
Im weiteren Einsatzverlauf unterstützte ein Landwirt mit einem Trecker mit angehängtem Grubber die Löscharbeiten in dem er eine Schneise um den brennden Bereich anlegte. Des Weiteren wurden die Ortsfeuerwehren Wedtlenstedt und Groß Gleidingen zur Unterstützung beim Aufbau der Wasserversorgung nachgefordert.
Der Einsatz war nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft um ca. 14:45 Uhr beendet.