Auch Sturmtief ZEYNEP verschonte die Gemeinde Vechelde – Spektakulär: Baum stand unter 15 kV Spannung

Datum: Samstag 19.02.2022 um 07:48
Alarmierungsart: App, DME
Dauer: 1 Stunde 10 Minuten
Einsatzart: Unwetter > U Sturm
Einsatzort: Lengede: An den Teichen
Einsatzleiter: EL Lengede
Fahrzeuge: ELW 1, DLK 23/12, TLF 16/25, RW 1
Weitere Kräfte: OrtsF Bodenstedt, OrtsF Lengede


Einsatzbericht:

Wiederum gut vorbereitet hatte sich der Feuerwehrschwerpunkt Vechelde/Wahle auf das zweite Sturmtief in dieser Woche. Einsatzbereit aufgebaut war die Örtliche Einsatzleitung im Feuerwehrhaus – jederzeit hätte man von hier aus einen Massenanfall von Einzelereignissen in der Gemeinde disponieren können – das wurde aber nicht erforderlich. Auch hielten die Einsatzkräfte ihre Verfügbarkeit mittels einer App auf einem stets aktuellen Stand.

Die erste Alarmierung erfolgte am Freitag, um 21:08 Uhr. Allerdings hatte zu diesem Zeitpunkt der Ortsbrandmeister aufgrund des Anrufes (Privatanschluss) eines Hilfesuchenden bereits die Lage erkundet. Ein großer Nadelbaum hatte sich im Bereich eines Hinterliegergrundstückes an der Hildesheimer Straße in Vechelde gegen eine Baumgruppe geneigt. Der Baum lag dort sicher im Geäst der Nachbarbäume, eine Gefährdung konnte nicht festgestellt werden.
Insofern war ein Ausrücken mit den Einsatzfahrzeugen nicht mehr erforderlich.

Spektakulär war ein Einsatz auf der Bahnlinie Braunschweig Hannover, ca. 200 Meter westlich der Brücke über die Landesstraße nach Köchingen. Ein großer Baum lag in der Oberleitung und es gab dadurch einen Erdschluss. Der starke Stromfluss zur Erde hatte den Baum teilweise in Brand gesetzt.

Aber auch hier gab es für die Feuerwehr nicht viel zu tun: Es wurde die Sperrung der Strecke veranlasst, die Bahn AG zur Freischaltung der Oberleitung über die Integrierte Regionalleitstelle aufgefordert und das Eintreffen des Notfallmanagers abgewartet. Die zwischenzeitlich erfolgte Abschaltung der Oberleitung war daran klar erkennbar, dass die Brandintensität nachließ. Die Einsatzstelle wurde mittels der am Rettungskorb der Drehleiter angebrachten Scheinwerfer von der Brücke aus ausgeleuchtet.

Nachdem der Notfallmanager der DB Netz AG auf beiden Seiten der Einsatzstelle Erdungsstangen gesetzt hatte, konnte der Baum zersägt werden. Glühende Holzteile wurden mit einer Kübelspritze abgelöscht und die in der Oberleitung hängende Äste wurden mit einem Einreißhaken beseitigt. Für die Einsatzkräfte keine schwierige Aufgabenstellung – aber doch ein spektakulärer Einsatz.

Heute, um 07:48 Uhr dann die Alarmierung zu einem dritten Einsatz zur Beseitigung von Folgen des Sturmes ZEYNEP. Von der Feuerwehr Lengede sind wir um Nachbarschaftshilfe gebeten worden. Eine große Birke in Schräglage musste beseitigt werden. Eingesetzt wurde die Drehleiter und der Rüstwagen 1: Der Baum wurde mittels der Seilwinde des Rüstwagens in einer für den Kettensägenführer ideale horizontale Position umgezogen.