Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Datum: Sonntag 20.10.2013 um 06:06
Alarmierungsart: DME
Dauer: 1 Stunde 34 Minuten
Einsatzart: Hilfeleistung > VU3
Einsatzort: Vechelde: Hildesheimer Strasse
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12, TLF 16/25, RW 1


Einsatzbericht:

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in der Ortslage von Vechelde wurden die Einsatzkräfte des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle, zusammen mit einem Rettungswagen des ASB Peine (Rettungswache Vechelde) und dem Notarzteinsatzfahrzeug aus Peine, von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.
 
Die Einsätzkräfte rückten in Rüstzugreihenfolge (ELW 1, HLF 20/16, RW 1, TLF 16/25 und DLK 23/12) in die Hildesheimer Strasse in Vechelde aus.
 
Vor Ort wurde folgende Lage vorgefunden:
Auf der Hildesheimer Strasse in Vechelde hat ein PKW-Fahrer auf Höhe der Einmündung Taubenstrasse die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Fahrzeug kollidierte mit einem „Kabelverteilerkasten“, einem auf dem Gehweg stehenden Blumenkübel, einer Mauer und einigen Verkehrssschildern.
Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach im Bereich einer ehemaligen Bushaltestelle liegen. Der Blumenkübel wurden derart beschleunigt, dass er vor ein zweites, vor dem Unfallfahrzeug fahrendes, Fahrzeug katapultiert wurde und dieses mit dem Blumenkübel kollidierte.
 
Glück im Unglück hatten beide Fahrer/-innen – es war niemand in den Fahrzeugen eingeklemmt. Der Fahrer des Unfallfahrzeuges konnte sich noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde bereits durch die zuerst eingetroffene Rettungswagenbesatzung versorgt.
Zeitgleich mit den Kräften der Feuerwehr traf ein Streifenwagen der Polizei ein.
 
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr leuchten die Einsatzstelle weiträumig aus und klemmten die Batterie des zweiten beteiligten Fahrzeuges ab. Die Batterie des Unfallfahrzeuges konnte erst nach dem Aufrichten abgeklemmt werden.
 
Des Weiteren wurde der Rettungsdienst bei der Versorgung und Betreuung beider Fahrzer bzw. Fahrerinnen unterstützt und auslaufende Betriebsstoffe abgestreut. Der ehemalige Standplatz des „Kabelverteilierkastens“ wurde mit Absperrband gesichert – es handelte sich um einen Verteilerkasten für das Kabelfernsehen. Der Betreiber wurde über die Leitstelle benachrichtigt.
Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde das Unfallfahrzeug aufgerichtet und auch diese Batterie abklemmt. Der vom Gehweg auf die Straße katapultierte Blumenkübel wurde mit Muskelkraft zurück auf den Gehweg verbracht.
Das Abschleppunternehmen wurde bei der Fahrzeugbergung unterstützt und die Fahrbahn gereinigt.
 
Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.