Ausgelöster Heimrauchmelder

Datum: Montag 25.01.2016 um 19:15
Alarmierungsart: DME
Dauer: 15 Minuten
Einsatzart: Brand > F1
Einsatzort: Vechelde: Südstraße
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12, TLF 16/25


Einsatzbericht:

Ausgelöste Heimrauchmelder lösen Feuerwehreinsatz aus

Aufmerksame Anwohner haben das Piepen von zwei ausgelösten Heimrauchmeldern in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Südstraße in Vechelde wahrgenommen. Es war kein Feuerschein oder Brandgeruch wahrnehmbar, da jedoch niemand die Wohnungstür öffnete, wurde ein Notruf über die Notrufnummer 112 abgesetzt.

Die Integrierte Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmierte daraufhin die Kameradinnen und Kameraden des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle mit dem Stichwort F1 und der Bemerkung „Ausgelöster Heimrauchmelder“.

Zum Zeitpunkt der Alarmierung fand im Feuerwehrhaus eine Dienstbesprechung, bei der mehrere Mitglieder des Ortskommandos anwesend waren, statt. Dadurch konnten der ELW 1 und das HLF 20/16 bereits kurz nach der Alarmierung ausrücken. Bereits auf der Anfahrt rüstete sich der Angriffstrupp standardmäßig mit Atemschutzgeräten aus.

Der Zugführer wurde bereits an der Einsatzstelle von einem Anwohner erwartet. Ein Nachbar hatte einen Schlüssel für die zur Zeit unbewohnte Wohnung, in der die Heimrauchmelder ausgelöst hatten. Die Rauchmelder wurden bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr deaktiviert. Nach einer Erkundung in der Wohnung durch den Zugführer wird vermutet, dass die Rauchmelder aufgrund von hoher Luftfeuchtigkeit ausgelöst hatten.

Die Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug verblieben einsatzbereit besetzt im Feuerwehrhaus. Auch die ausgerückten Einsatzkräfte rückten zügig wieder in das Feuerwehrhaus ein – es waren keine weiteren Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich.

Text: Martin Hanne