Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person –> Alarmübung Bereich Ost

Datum: Mittwoch 15.06.2016 um 18:35
Alarmierungsart: DME
Dauer: 10 Minuten
Einsatzart: Hilfeleistung > VU3
Einsatzort: L475: Vechelade –> Wedtlenstedt
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16


Einsatzbericht:

Bei einigen Kameradinnen und Kameraden lösten die digitalen Meldeempfänger an diesem Tag ein zweites Mal aus – das Alarmierungsstichwort VU3 mit der Bemerkung „Person eingeklemmt Straße“.
 
Die alarmierten Einsatzkräfte stellten nach der Ankunft am Feuerwehrhaus jedoch fest, dass kein Fahrzeug als alarmiert auf der Fahrzeugzustandsanzeige angezeigt wurde. Aufgrund des Einsatzstichwortes legten die Einsatzkräfte die persönliche Schutzausrüstung an und besetzten den ELW 1 und das HLF 20/16. Nach der Kontaktaufname mit der Leitstelle über Funk wurde den Einsatzkräften vom Disponten mitgeteilt, dass ein ausrücken nicht erforderlich sei. Es handelt sich um eine Alarmübung des Bereiches Ost auf der L475 bei der die Rüstgruppe nicht einsetzen sollte.
 
Ursache für die falsche Alarmierung:
Bei dem Stichwort VU3 – Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person – rückt im Gemeindegebiet Vechelde gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung immer der zuständige Bereich (Ost, West, Süd) und vom Feuerwehrschwerpunkte Vechelde-Wahle die Rüstgruppe und die Unterstützungsgruppe Einsatzleitung aus.
Da bei der geplanten Alarmübung des Bereiches Ost von diesen Vorgaben abgewichen wurde, musste der Disponent manuell die nicht benötigten Einsatzmittel aus der Vorgabe entfernen. Dabei wurde versehentlich die Unterstützungsgruppe Einsatzleitung vergessen – daher wurde diese alarmiert.
 
Text: Martin Hanne