Gasgeruch – durchtrennte Gasleitung

Datum: Dienstag 30.08.2016 um 17:58
Alarmierungsart: DME
Dauer: 1 Stunde
Einsatzart: Hilfeleistung > GG
Einsatzort: Vechelde, Raiffeisenstraße
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, DLK 23/12, TLF 16/25, RW 1


Einsatzbericht:

Mit dem Stichwort GG (Gasgeruch) und der Bemerkung ‚Gasleitung außerhalb Haus beschädigt‘ wurden die Kameradinnen und Kameraden des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle von der Integrierten Regionalleitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel alarmiert.
 
Die alarmierten Einsatzkräfte rückten mit dem Löschzug in die Raiffeisenstraße in Vechelde aus.
 
Vor Ort wurde folgende Lage vorgefunden:
Bei Baggerarbeiten auf einem Grundstück wurde die Gas-Hausanschlussleitung komplett durchtrennt. Es strömte hörbar Gas aus und in der näheren Umgebung war deutlich der Odierungsstoff des Erdgases wahrnehmbar.

Zur Erkundung wurde auch das Mehrfachgasmessgerät eingesetzt. Dies löste in einem Umkreis von ca. 10 Metern um die beschädigte Leitung aus – dort herrschte eine explosionsfähige Atmosphäre.

 
Die nähere Umgebung wurde weiträumig abgesperrt und die umliegenden Gärten und Grundstücke auf evtl. Zündquellen (z.B. ein Grill) abgesucht. Des Weiteren wurde der Brandschutz mit einem Pulverlöscher sichergestellt.
 
Die Hausanschlussleitung verfügte nicht über einen eigenen Schieber – es hätte nur die komplette Raiffeisenstraße abgeschiebert werden können. Daher wurde das Eintreffen eines Mitarbeiters des Gas-Stördienstes abgewartet. Dieser setzte einen Blindstopfen auf die durchtrennte Leitung.
 
Nach 10 Minuten wurde eine Kontrollmessung durchgeführt – es konnte mit dem der Feuerwehr zur Verfügung stehen Messgeräte keine Gaskonzentration mehr festgestellt werden.
 
Die Einsatzstelle wurde an den Mitarbeiter des Gas-Stördienstes übergeben und die Einsatzkräfte rückten wieder ein.
 
Text: Martin Hanne