Brennen Güterwaggons

Datum: Mittwoch 20.06.2018 um 14:51
Alarmierungsart: DME
Dauer: 2 Stunden 2 Minuten
Einsatzart: Brand > F1W
Einsatzort: Groß Gleidingen, Brinkstraße
Fahrzeuge: ELW 1, HLF 20/16, TLF 16/25, MTF 2


Einsatzbericht:

Leere Waggons kokelten

Zusammen mit vielen weiteren Wehren der Freiwilligen Feuerwehr Vechelde wurden die wassertragenden Fahrzeuge des Feuerwehrschwerpunktes zu einem Feuer im ehemaligen Bahnhofsbereich Groß Gleidingen alarmiert.

Vorgefunden wurde ein Güterzug auf dem südlichsten Schienenstrang. Mehrere nicht beladenen Waggons – wohl vorgesehen zum Transport von Aluminiumrollen – kokelten im Bereich der Bodenplatten.

Unsere HLF-Besatzung unterstützte bei den Löschmaßnahmen mit einem Trupp unter PA und half bei der Verlegung der Schlauchleitung zum Brandobjekt. Teilweise mussten dicke Eichenbohlen aus den Waggon gesägt werden um an die Brandnester zu gelangen. Unser Tanklöschfahrzeug wurde eingesetzt um abseits des Standortes des Zuges eine brennende Schwelle mit der Kübelspritze abzulöschen.

Nachalarmiert wurde dann noch unser Einsatzleitwagen. Mit der mitgeführten Wärmebildkamera wurden die Brandstellen betrachtet. Es konnten allerdings keine weiteren Glutnester geortet werden.

Überschätzt wurde wohl zunächst der Löschwasserbedarf. So konnten fast alle Tanklöschfahrzeuge mit vollem Tank die Heimfahrt antreten.

Auch unsere HLF wurde als Wasserträger nicht benötigt. Allerdings kam erstmalig unsere „Rettungsplattform mit Schienensatz“ (= Rettungsdraisine) zum schnellen Rücktransport einer Verstärkerpumpe zum Einsatz.

Bedingt dadurch, dass die Löschmaßnahmen quer über den gesamten Schienenstrang vorgetragen werden musste, konnte der Zugverkehr nicht aufrechterhalten werden. Der anwesende Notfallmanager der Bahn AG konnte erst nach zweistündiger Einsatzzeit die Bahnstrecke wieder freigeben.

Text: Michael Hanne