Vielleicht bringen uns die Störche neue Mitglieder …

Jungstörche

Jedes Jahr helfen wir dem „Storchenvater“ Georg Fiedler bei der Beringung von Jungstörchen in luftiger Höhe. Schließlich verfügen wir mit der Drehleiter über ein Fahrzeug, mit dem die meisten Horste in der Gemeinde Vechelde problemlos erreicht werden können. Auch in der Gemeinde Lengede werden wir tätig, an einem Horst zwischen Klein Lafferde und Woltwiesche – das haben die Lengeder Bürgermeisterin und der Vechelder Bürgermeister so vereinbart. Und, dass ein spezieller Weidenkorb, den wir von der Drehleiter aus im vergangenen Jahr auf einem Schornstein in Wendeburg montiert haben, heute mit einem Horst belegt ist, begeistert uns. Um im Feuerwehrjargon zu sprechen, derartige „Nachbarschaftshilfe“ führen wir gern durch.

Leider war der Horst am Ortsrand von Köchingen in diesem Jahr nicht belegt. Dafür gibt es aber am östlichen Rand der Vechelder Ortslage einen weiteren Horst mit Spätbrütern. Dieser wurde nun als letzte Brutstätte am 14. Juli mit dem Drehleiterkorb angefahren um bei diesen schon recht großen Tieren die Beringung durchzuführen.

Koordiniert werden die Beringungsaktionen von Gabriele Helling, die bei der Gemeindeverwaltung Vechelde für Umweltfragen zuständigen ist. Durchgeführt werden die Beringungen von Georg Fiedler, der als Beauftragter der unteren Naturschutzbehörde (Landkreis Peine) tätig wird und von dem Lengeder Karl-Rainer Jeffe, der als Vogelliebhaber bereits viele Aktionen zum Tierschutz initiiert hat. Diese Fachleute haben auch die Broschüre „Der Weißstorch in Vechelde – Wiederkehr als Brutvogel nach sechs Jahrzehnten“ erstellt. Dieses interessante Werk kann von der Internetseite der Vechelder Gemeindeverwaltung abgerufen werden (siehe: https://www.vechelde.de/kultur-und-freizeit/natur-und-landschaft ).

Die Feuerwehrmitglieder sind jedenfalls begeistert darüber, dass wir mit unserer Drehleiter die Beringungsaktionen unterstützen können. Es ist schon ein gewaltiger Anblick, wenn sich ein Altvogel, bei Annäherung des Drehleiterkorbes. in eine Flugbahn um seinen Horst herum begibt, getragen von der Luft unter seinen mit bis zu 2 m Spannweite ausgebreiteten Flügeln und dabei beobachtet, was Herr Fiedler mit seinen Jungen anstellt.

In diesem Jahr hat unser Kamerad Hendrik Geerken als Drehleiterführer aus dem Rettungskorb heraus wunderbare Fotos von den Jungtieren aufgenommen – diese zeigen wir den Besuchern unserer Internetseite gern.

Abschließend wollen wir aber ehrlich sein – so ganz ohne Hintergedanken unterstützen wir die Beringungsaktionen allerdings nicht ;-). Wir hoffen auf die Wahrheit der Legende, dass der Weißstorch die Babys bringt. Wir wünschen uns natürlich Nachwusch aus den Reihen unserer Mitglieder – zunächst als Mitglieder der Kinder-, dann der Jugend- und letztendlich der Einsatzabteilung. Allerdings hoffen aber auch, dass dieser Bericht über die Beringungsaktionen in den Zeitungen und hier auf unserer Internetseite zur Folge hat, dass Adebar uns auch einige neue Mitglieder für unsere Einsatzabteilung bringt. Jede helfende Hand ist willkommen. Feuerwehrarbeit ist nicht nur mit belastenden Einsätzen verbunden. Feuerwehr macht auch Spaß – kommt, macht mit!

Michael Hanne
Ortsbrandmeister