Erhöhung der Sicherheit beim Abbiegen mit Großfahrzeugen – Installation von Abbiegeassistenten

In einigen Kreisen herrscht vielfach die Meinung vor, dass Abbiegeassistenzsysteme in Feuerwehrfahrzeugen nicht erforderlich sind – schließlich steht bei Einsatzfahrten dem Maschinisten ein Beifahrer zur Seite und aus dem Mannschaftsraum heraus erfolgt zusätzlich die Beobachtung des rechten Fahrzeugseitenraumes. Diese Einschätzung ist aus unserer Sicht aber deshalb falsch, da gerade bei Alarmfahrten der Beifahrer mit der Navigation, der Funkkommunikation, dem Heraussuchen von Führungsunterlagen und der Aufrüstung der eigenen Person mit Funktionsweste, Funkgerät usw. beschäftigt ist. Mit seinen Bewegungen macht der Beifahrer sogar teilweise den Blick des Maschinisten auf die rechten Außenspiegel unmöglich. Des Weiteren werden Wirtschaftsfahrten meist allein durch einen Kraftfahrer durchgeführt!

Insofern sind wir dem Rat der Gemeinde Vechelde dankbar, dass im Rahmen eines Haushaltsbeschlusses ein Feldversuch mit zwei Abbiegeassistenten finanziell abgesichert wurde.

Am Freitag, den 27.01.2022, erfolgte nun endlich die Installation dieser Sicherheitssysteme im HLF 20/16 des Feuerwehrschwerpunktes Vechelde-Wahle und im TLF 3000 des Feuerwehrstützpunktes Bettmar.

Die verbauten Systeme erhöhen die Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger beim Rechtsabbiegen der Großfahrzeuge. So wird bei dem nun installierten System ein Radarsensor mit spezieller Software eingesetzt. Um dem Maschinisten ein klares Bild von der Gefahrensituation zu ermöglichen, ist das System zusätzlich mit einem Kamera-Monitor-System ausgerüstet. Der einzusehende Bereich der Kamera überschneidet sich mit dem Detektionsfeld des Sensors, somit kann der Maschinist bei jeder Warnung das Hindernis lokalisieren und darauf reagieren.

Das System ist nicht permanent aktiv, sondern es wird durch den Fahrtrichtungsanzeiger (nach rechts) oder einen Abbiegevorgang aktiviert.

Besonders bei Fahrten ohne Beifahrer/Gruppenführer, z.B. bei Fahrten zur Feuerwehr-Technischen-Zentrale Peine, wird die Sicherheit deutlich erhöht.

Mit Blick darauf, dass Abbiegeassistenten erst ab dem 07.07.2024 verpflichtend für Neufahrzeuge sind, haben wir dieses Sicherheitssystem auch in die Leistungsbeschreibung der aktuell zur Beschaffung anstehenden Drehleiter aufgenommen. Gerade für dieses Fahrzeug mit Truppbesatzung halten wir dieses Sicherheitssystem für wichtig.

Die Nachrüstung bei Nutzfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 Tonnen wird vom Bundesamt für Güterverkehr gefördert. Die Förderhöhe beträgt 80 % der Kosten, maximal jedoch 1.500 € je Abbiegeassistent. Somit entstehen der Gemeinde Vechelde für die verbauten zwei Systeme nur geringe Kosten – die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer wird jedoch deutlich erhöht.